Nepal & Indien 2019

Loading...

6. Juni 2019

Agra

2 Tage in der Stadt des weltbekannten Taj Mahal, 200km von Delhi entfernt. 

Nach 11 stündiger Anreise verließen wir den Bahnhof und waren geschockt: Bereits um 10 Uhr fühlte sich die Luft gefühlte 10 C heißer an, als noch in Amritsar. Während der TukTuk Fahrt zum Hotel brannte die Haut im Fahrtwind. Schnell war klar, dass alle körperlich anstrengenderen Aktivitäten im frühen Morgen, oder am späten Nachmittag stattfinden mussten, um diese Temperaturen aushalten zu können. Den selben Gedanken verfolgte auch Vikram, unser TukTuk Fahrer, der erstaunlich gute englisch Kenntnisse vorzuweisen hatte und uns begeistert sein „Review Book“ präsentierte, in dem Menschen aus aller Welt eine Bewertung von Vikrams Service hinterließen. Denn Vikram bietet all seinen Kunden einen Taxiservice zu allen Sehenswürdigkeiten und besonders einzigartigen Geschäften in der Stadt an und liefert dazu noch den historisch kulturellen Kontext. Clever gemacht, denn auch wir verabredeten uns für den Nachmittag mit Vikram. Nach mehrstündiger Ruhezeit im, diesmal klimatisierten, Hotelzimmer, brachte er  uns zur Rückseite des Taj Mahal, der im Licht der untergehenden Sonne atemberaubend aussah. 

Danach ging es zu einem besonderen Textilhändler, der uns die besonders aufwendig herzustellende Paschmina Wolle und allerlei handgemachte Shirts, Armbänder usw. präsentierte. 

Dann stand auf unsere Liste natürlich noch ein ganz wichtiger, großer Punkt: Die Transfers zwischen den einzelnen Städten zu klären. Denn bis dahin waren keine anderen Züge oder Busse gebucht. Also ging es mit Vikram zum Ticketschalter und dort zur kalkulierten Überraschung: Planänderung!

Aufgrund extrem ausgebuchter Züge und der Empfehlung die Städte Jhansi und Kanpur nicht zu besuchen, änderte sich unser Fahrplan wie folgt: 

Nach Agra geht es zunächst nach Khajuraho, einer scheinbar sehr schönen, alten Stadt, gefolgt von Varanasi, Lucknow und Delhi. 

Also wurde der Plan zwar geändert, aber dafür konnten alle Züge schon gebucht werden und somit war es offiziell, dass wir das erste Mal während unserer Reise, über 10 Tage hinaus einen festen Plan haben. 

Nach dem Abendessen zusammen mit Vikram, wurde der Treffpunkt für den nächsten Tag festgelegt: Bereits um 5.30 Uhr wollte wir uns zusammen auf den Weg zum Taj Mahal machen, folglich war die Nacht wieder kurz. 

Nächster Morgen 5.30 Uhr. Wir machen uns mit leichten Kater Erscheinungen auf den Weg zu einem der größten Wahrzeichen Indiens. Die Temperaturen sind bereits über der 30 C Marke, aber noch auszuhalten. 

Als einer der ersten in der großen Parkanlage, konnten wir das einmalige Bauwerk in der aufgehenden Sonne betrachten. Und um es kurz zu halten: Umwerfend reicht als Beschreibung dieses Meisterwerks. 

Weniger umwerfend waren die Besucher, von denen einige, in dem extra für den Taj Mahal ausgesuchten Outfit und perfekt aufgelegten Make-up auf der Jagd  nach dem perfekten Bild und ein weiteres Mal eine witzige Unterhaltung für uns waren. 

Und außerdem bemerkten wir: Wenigsten die Chinesen lassen einen nicht im Stich. Denn neben den unzähligen Besuchern aus Indien, war die zweitgrößte Besuchergruppe definitiv aus dem Ostasiatischen Raum, die in gewohnt großen Gruppen umherzogen. 

Nach dem Taj Mahal ging es zurück ins Hotel, um zu frühstücken und etwas Schlaf nachzuholen. 

Um 10 Uhr machten wir uns auf den Weg zum eher weniger bekannten „Baby Taj“, einer wesentlich kleineren Grabstätte und anschließend zu einem Laden, der auf Mamorverarbeitung spezialisiert war und uns Einblicke in den Bearbeitungsprozess gewährte. Nach dem Mittagessen machten wir uns auf zu einem Tee- und Gewürzhändler, der uns einen Crash Kurs bezüglich indischer Gewürze und Teesorten gab. Den Abschluss unserer Tour sollte die zweitgrößte Attraktion in Agra sein: Die rote Festung. Die ansehnliche Anlage war touristisch wieder sehr überlaufen, aber ebenso beeindruckend. Außerdem wurden wieder unzählige Profiverträge in der indischen Cricketliga unterzeichnet und viele Fotos geschossen, letztlich ein gelungener Abschluss für die Stadt Agra, die meistens nur auf den Taj Mahal reduziert wird, aber wesentlich mehr zu bieten hat. 

Morgen geht unser Zug um 11 Uhr Richtung Khajuraho, in der klimatisierten 2AC Klasse.

clear select_all 1 Foto(s) ausgewählt